BIODYNAMISCHE CRANIO-SACRAL-THERAPIE

Die Cranio-Sacral-Therapie (lat. cranium: Schädel, sacrum: Kreuzbein, also übersetzt Schädel-Kreuzbein-Therapie, vom Schädel über Wirbelsäule bis zum Kreuzbein ist unser zentrales Nervensystem eingebettet) ist eine ganzheitliche Behandlungsform des Nervensystems. Sie entspringt der Osteopathie und wurde von dem US-Amerikaner und osteopathischen Arzt William Garner Sutherland D.O. begründet und weiter entwickelt.

Die biodynamische Cranio-Sacral-Therapie geht von einem innewohnenden Heilungsplan, einer sogenannten inneren Intelligenz zur Selbstheilung und Selbstregulation, aus. Diese Intelligenz drückt sich in einer rhythmischen Wellenbewegung unseres Nervensystems aus, ähnlich der Atmung und des Herzschlags. Die Bewegung ist sehr subtil und nur in Ruhe und Entspannung selbst wahrzunehmen, daher für die meisten Menschen völlig unbewusst. Der Behandelnde kann diese rhythmische Bewegung (vergleichbar mit Ebbe und Flut) erspüren und so herausfinden, wo sich im Körper Spannungen und Einschränkungen befinden. Es genügt ein Druck von 5-10g, um diese Bewegung wahrzunehmen und die Spannungsmuster zu lösen.

Gesundheit ist an einer vollen, ausgeglichenen und rhythmischen Wellenbewegung zu erkennen. Stress, Anspannungen, Verletzungen und psychische Traumata verändern diese rhythmische Bewegung und können auf Dauer vielfältige Krankheiten hervorrufen.

Die Cranio-Sacral-Therapie entspannt und aktiviert. Denn nur in der Entspannung können Heilungs- und Regenerationsprozesse im Körper ablaufen.

Für mich ist die Cranio-Sacral-Therapie ein wichtiger Bestandteil meiner Befundung und Behandlung, um den Menschen ganzheitlich wahrnehmen zu können.

Was wird behandelt?

  • Stressbedingte Beschwerden
  • Fehlende Entspannungsfähigkeit
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Magen- und Darmbeschwerden
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Nacken- und Rückenschmerzen
  • Multiple Sklerose, allgemein neurologische Erkrankungen
  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • Kiefergelenksstörungen und Zähneknirschen
  • Atemwegserkrankungen
  • Schmerz und Bewegungseinschränkungen der Gelenke
  • Herz- und Kreislaufbeschwerden